In dieser Gruppe werden Ihnen die Grundlagen selbstsicheren Verhalten vermittelt. Diese sogenannten „sozialen Kompetenzen sind sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben unabdingbar.

Beispiele für soziale Kompetenzen sind: seine Rechte durchsetzen, soziale Beziehungen aktiv gestalten und eigene Gefühle und Bedürfnisse sympathisch zu äußern.

Viele Menschen haben in diesen Bereichen Schwierigkeiten, was zu Problemen im Umgang mit anderen Menschen führt.

Diese Gruppe basiert auf einem gut etablierten Trainingsprogramm, welches Rüdiger Hirsch und Ulrich Pfingsten in den 80iger Jahren entwickelt haben und welches seitdem weiterentwickelt und angepasst wurde und ein psychologisches Standardverfahren darstellt. Nach dieser Gruppe werden sie eine deutliche Steigerung ihre sozialen Fähigkeiten, ihrer Selbstsicherheit und der Zufriedenheit mit sich selbst feststellen können.

Das soziale Kompetenztraining erstreckt sich über 10 Sitzungen á 100 Minuten. Die Sitzungen finden 1 Mal wöchentlich an einem festgelegten Tag zu einer festgelegten Uhrzeit statt. Eine Gruppe umfasst 5-9 Teilnehmer.

Jede Sitzung gliedert sich in einen theoretischen Teil, in dem Ihnen die Zusammenhänge zwischen der Wahrnehmung und Interpretation von Situationen und Ihren Gefühlen und ihrem Verhalten vermittelt werden. In Rollenspielen wird anschließend selbstsicheres Verhalten eingeübt. Sie bekommen dann auch Übungsaufgaben für zu Hause mit, in denen sie das in der Sitzung vermittelte Wissen weiter vertiefen können.